Digitale Nomaden

 

Wie steht es um die Work-Life-Balance bei digitalen Nomad*innen?

 

Nein, ich bin keine digitale Nomadin.

Aber die letzte Etappe meines Reise-Sabbaticals fühlt sich schon gerade ein bisschen so an.
Mein Körper ist im wunderschönen (mittlerweile wieder sonnig- warmen) Porto und genießt „ galãoes“. Mein Geist plant jedoch gleichzeitig schon die nächsten beruflichen Projekte und reist per digitaler Medien durch ganz Europa:
  • heute Morgen hatte ich ein „Kennenlernen-Treffen“ (sprich: Bewerbungsgespräch) per Zoom mit neuen KooperationspartnerInnen
  • gestern konnte ich digital an unserem SchreibberaterInnen-Stammtisch teilnehmen
  • letzte Woche durfte ich mich mit supernetten neuen Bekannten, die ebenfalls gerade ein Sabbatical machen, per Videokonferenz über unsere Erfahrungen austauschen

Einerseits bin ich dankbar …

für die Kontakte per Internet, andererseits versuche ich während meines Sabbaticals die Videokonferenzen zu begrenzen. Ich finde es schwierig, wenn mein Kopf und mein Körper an unterschiedlichen Orten sind. Außerdem ist es für mich auch nicht ganz leicht, die Planung von beruflichen Projekten und das Gefühl von Freizeit & Urlaub unter einen Hut zu bringen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert