Sabbatical letzter Bericht: Netzwerken

Letztes Quartal: Ein Hoch auf das Netzwerken

Noch eine handvoll Tage und mein einjähriges Sabbatical endet … und es geht wieder zurück in den Beruf. Klar bin ich ein bisschen traurig darüber, dass die Zeit der absoluten Freiheit und des kühnen Ausprobierens bald vorbei ist. „Sabbatical letzter Bericht: Netzwerken“ weiterlesen

Reise-Snacks Helsinki und Edinburgh

Reise-Snacks Helsinki und Edinburgh
Reise-Snacks von unterwegs

Travelwriting: Reise-Snacks

Sommerzeit ist Reisezeit. Dieses Jahr ging`s für mich nach Helsinki und nach Edinburgh. Hier die Essenz der beiden Trips jeweils als Reise-Snack.

Helsinki: Reise-Snack

Wir sind mit der Fähre von Travemünde nach Helsinki gefahren. Als wir dann nach 30 Stunden noch ziemlich schlaftrunken morgens an Deck gehen, betreten wir die malerische Welt eines Schärengartens. Yksi, kaksi, kolme. So viele bewaldete, nur von wenigen Menschen bewohnte Inseln. Grüne Küste, moosbedeckte Felsen, Vögel, alte Festungsanlage. Enid Blytons 5 Freunde treffen auf Robinson Crusoe und Unesco Kulturerbe.

Und dann Helsinki: Ein faszinierender Mix aus malerischen Holzhäusern und stylischer Architektur (die Bücherei “Oodi” sieht wie ein Schiff aus und hat es mir besonders angetan). Bäume, Sandstrände, Felsen außerhalb und innerhalb von Helsinki. Natur trifft auf urbanen Lebensstil.

Fazit: Unglaubliche Landschaften, auch schon in Hauptstadtnähe und viele einladende öffentliche Plätze, auf denen man gemütlich Zeit verbringen kann: auf Felsen, in Bibliotheken, auf Bänken oder Rasenflächen. Ausgesprochen entspannte Reise.

Edinburgh: Reise-Snack

Im Eurostar reiste ich durch den Tunnel, 35 Minuten unter dem Wasser des Ärmelkanals, von Brüssel nach London. Crazy, ein wenig klaustrophobisch, aber gut machbar. Von London ging`s mit dem nächsten Zug hoch nach Edinburgh. Erst durch die rolling hills, dann wird`s immer grüner und feuchter und die letzte Stunde klebte ich am Fenster, da wir direkt entlang der fantastischen coastline fuhren.

Das Ambiente von Edinburghs Altstadt, insbesondere der Anblick der historischen Edinburgh Castle auf dem Castle Rock aus Vulkangestein, versetzte mich in eine mittelalterliche Drachenburg-Stimmung und ließ zugleich mein Harry-Potter-Herz höher schlagen. Meinen ersten Loch habe ich schon vom Hausberg der Hauptstadt aus gesehen, von Arthur`s Seat. Später ging`s noch nach Balloch zum Loch Lomand in die schottischen Highlands.

Fazit: Legendary landscapes, cooler Akzent, höfliche Schott*innen, die sich nach jeder Fahrt mit “thank you” vom Busfahrer verabschieden und gesellige Quiz-Abende im local pub. Anregende Reise für Kulturinteressierte.

Und Sie? Waren Sie schon einmal in Finnland oder Schottland? Haben Sie etwas Ähnliches wie ich auf Ihrer Reise erlebt oder haben Sie ganz andere Erfahrungen gesammelt?

 

Reise nach Schottland

Travelwriting Edinburgh
Blick auf die Altstadt von Edinburgh

Auf nach Schottland

Im Juni 2023 reiste ich im Eurostar durch den Tunnel von Brüssel nach London. Unter dem Ärmel-Kanal, sprich: unter dem Meer durch. Crazy und schon ein wenig klaustrophobisch, aber nicht zu schlimm. „Reise nach Schottland“ weiterlesen